Exklusiv Interview: Stefanie, Gründerin von TierraMonte – vom klassischen Cuba Libre zum Rum-Kenner

8 min read No Comments

Exklusiv Interview: Stefanie, Gründerin von TierraMonte – vom klassischen Cuba Libre zum Rum-Kenner

8 min read No Comments
Stefanie von TierraMonte

Wir sind stets begeistert, wenn wir auf jungen motivierten Unternehmergeist treffen. Bei Stefanie von TierraMonte haben wir die Begeisterung in unserem Gespräch regelrecht gespürt. Als sie uns von ihren Ups and Downs erzählt, wird deutlich, dass der Weg zur Selbständigkeit in Deutschland mit vielen Hürden gespickt ist. Nichtsdestotrotz brennt sie für ihren Rum und zugegeben, auf uns ist das Feuer übergesprungen – aber mehr dazu später.

Der Weg in die Selbständigkeit

Man hat das Gefühl, dass es in kaum einer Zeit so viele Start-ups gab, wie heute. Founders, Business Angels und Agilität sind die Schlagwörter dieser Tage. Ganze TV-Formate füllen die Wohnzimmer zur besten Sendezeit mit dem Thema „Gründen“. Allein 2018 gab es in Deutschland über eine halbe Million Gründer. Wirft man einen genaueren Blick auf aktuelle Statistiken, dann wird jedoch schnell klar, dass die Anzahl der gegründeten Unternehmen zurück-geht. Für viele scheint das Risiko zu scheitern einfach zu hoch. Eine „falsche Idee“ könnte zum persönlichen Ruin führen.

Wir haben uns mit einer Gründerin getroffen. Sie wagte den Sprung und gründete die Spirituosen Marke TierraMonte. Im Sommer 2019 war es dann soweit, das erste Produkt, der Essential Eight Rum, war in zahlreichen Bars zu kaufen. Ab November 2019 kann der Rum auch online bestellt werden.

Aber bis zum fertigen Produkt, geschweige denn einem Marktstart, war es ein langer Weg. Deshalb möchten wir von Stefanie wissen, was die Gründerin bewegte und worauf es beim Weg in die Selbständigkeit ankommt.

Gründerin und Jungunternehmerin

Rum Moment

Steckbrief – Stefanie von TierraMonte

  • Geboren: 1991
  • Wohnort: München
  • Beruf: Geschäftsführerin TierraMonte GmbH
  • Hobby: Ballett, gutes Essen und guten Wein genießen
  • Motto: “Einfach machen”
  • Was Du schon immer mal machen wolltest: in New York leben
  • Dein nächstes großes Ziel: Segeln lernen
  • Der beste Rat den Du jemals bekommen hast: Das Leben ist ein Sandkasten

Neben dem zweiten Geschäftsführer Sebastian, leitet Stefanie die Geschicke ihres noch jungen Unternehmens. Der Alltag ist stressig. Vielleicht konnten wir die Gründerin deshalb mit einer Tasse Kaffee in gemütlicher Atmosphäre begeistern.

Wir lernen Stefanie als junge aufgeweckte Lady kennen, die genau weiß, was sie will. Während sie mit dem Löffel in der Kaffeetasse rührt, erklärt sie uns, dass Rum Image gehöre aufpoliert. Hip und modern sollte es sein. Ein besonderer Rum für besondere Momente – Ihre Vision vom Premiumprodukt ist klar. Aber wie fing alles an? Pietro von Gentality fragt nach:

1. Was war zuerst, der Wunsch nach der Selbständigkeit oder doch die “RumMoments” (also die Idee)?

Stefanie: “Das ist die bekannte Henne-Ei-Frage: Die Idee zur Selbständigkeit entstand aus dem Gedanken, dass man mehr Zeit haben möchte, besondere Momente zu erleben. Heutzutage ist es doch so, dass man sich zwischen 50 bis 80 Stundenwochen nur noch auf das Wochenende freut. Das war uns einfach nicht genug Freiraum und wir hatten das Gefühl, dass das Leben mit all den guten Augenblicken an uns vorbei rast. Wir haben also gegründet, damit wir mehr RumMoments erleben können.”

2. Aller Anfang ist schwer. So sagt man zumindest. Wie siehst Du das? Welche Herausforderungen musstet ihr beim Aufbau Eures StartUps bewältigen?

Stefanie: “Die Unmengen an Herausforderungen lassen sich kaum zusammenzufassen. Tatsächlich lauert bei jedem Schritt ein Stolperstein.”

Pietro: “Das glauben wir Dir sofort! Mit welchen Hauptproblemen hattet ihr zu kämpfen? Kannst Du uns dennoch die Top 3 Kopfzerbrecher näherbringen?”

Stefanie: “Das erste Thema ist in der Start-up Welt ein Hausgemachtes. Man spürt den Druck von außen, unbedingt Erfolgreich zu sein und „das neue Ding“ zu machen. Freunde und Familie schauen sich ganz genau an, was und wie du es machst. Dabei geht es beim Gründen doch nicht um andere, sondern darum, dass man für sich selbst ein Leben aufbaut.
Immerhin verbringen wir in der Regel über 70% unserer Woche bei der Arbeit – als Gründer wahrscheinlich sogar mehr. Es geht nicht darum was man macht, oder ob man es in den Augen anderer richtig oder schnell genug macht. Viel wichtiger ist doch, dass man dabei Spaß hat. Zudem baut man sich sein eigenes Unternehmen eben nicht über Nacht auf und das bringt mich zum nächsten Punkt:

Geduld. Egal wie gut man vorbereitet ist und wie vorausschauend man handelt, es kommen immer unerwartete Stolpersteine auf einen zu. Hier darf man sich eben nicht aus der Ruhe bringen lassen. Flexibilität und gesunder Pragmatismus sind hier wichtig. Oft sind Gründer, vor allem jene die aus starren Strukturen kommen vollkommen „over-engineered“. Sie vergessen, dass sie noch gar kein Unternehmen mit 10.000 Mitarbeitern sind, das sich von starren Prozessen lahmlegen lassen muss.

Nichts desto trotz ist wichtig zu wissen, wann man sich professionell aufstellen muss. Beispielsweise wenn es um Steuern oder Kundenmanagement geht, hier können professionelle Tools sehr helfen. Wenn ein Unternehmen später wächst, ist es schwer, alte Strukturen wie bestehende Abrechnungsmethoden oder CRM Management-Systeme aufzureißen.”

3. Das klingt alles nach harter Arbeit und viel Schweiß. Mal ganz ehrlich, wie oft wolltest Du schon das Handtuch werfen?

Stefanie: “Ich hatte ca. ein Jahr nach Gründung eine sehr anstrengende Zeit, mit gefühlt viel Druck. Wir waren kurz vor Vertriebsstart: Alle Stakeholder waren „ready to go“, das Lager, die ersten Kunden und die Presse-Kommunikation war fertig – es hätte nicht besser nach Plan laufen können.”

Pietro: “Aber…?”

Stefanie: “Dann haben wir durch Zufall einen Produktfehler festgestellt. Das ist für ein Produkt im Premium-Bereich natürlich fatal, also waren wir gezwungen, den Produktlaunch erst mal on hold zu setzen. Das war sehr frustrierend, da wir so hart an einem „pünktlichen“ Launch gearbeitet haben. Gelernt habe ich an diesem Tag, dass man eben nicht alles planen kann – das Handtuch hätte ich jedoch nie geworfen. Für mein Unternehmen kämpfe ich bis zum Schluss, da ich fest daran glaube, dass es etwas Großes werden kann.”

Pietro: “Großartige Einstellung! Wir wünschen Euch natürlich weiterhin viel Erfolg!”

4. Aber da wir gerade vom großen Erfolg sprechen. Führt überhaupt noch ein Weg an Social Media vorbei? Wie viel investiert ihr in Eure Kanäle?

Stefanie: “Social Media ist natürlich wichtig in vielerlei Hinsicht: Es hilft die Geschichte oder auch Story der Marke zu erzählen und das ist heute natürlich der Kern einer Consumer-Brand. Für uns gehören zu dieser Story auch wir, als Gründer dazu. Wir versuchen mit den Nutzern zu interagieren und unsere besonderen Augenblicke zu teilen. Das macht uns in meinen Augen authentisch – wir leben was wir erzählen, da wir wirklich hinter dem Kerngedanken unserer Marke stehen.”

“Dazu kommt, dass man durch geschickten Einsatz von Keywords und Tags seine Zielgruppe sehr kosten-effizient erreicht – was für Start-ups natürlich wichtig ist, da sie immer ein sehr limitiertes Budget haben. Grundsätzlich hat Social Media sehr viele Vorteile – man darf dabei aber nicht vergessen, wie umkämpft die Plattformen sind. Blogger, Models und jene die es gerne wären, posten tagtäglich professionelle Inhalte, da ist es schwer aus der Masse herauszustechen.”

Pietro: “Gerne verlinken wir Eure Profile. Dann können sich unsere Leser selbst ein Bild von Eurer passionierten Arbeit machen.”


5. WaRum? Was ist das Besondere am edlen Drink aus Zuckerrohr?

Stefanie: “Gehypte Spirituosen rund um Wacholderbeeren und Gurken im Glas rückten Rum in den vergangenen Jahren in den Hintergrund der Szene-Bars. TierraMonte möchte das ändern und bringt mit Essential Eight einen Rum auf den Markt, der alles bietet, was man sich heute von einer Spirituosenmarke wünscht. Ein Getränk, das nicht wie jedes andere schmeckt, sich sowohl pur als auch mit Mixer genießen lässt. Abgefüllt in einer hochwertigen Flasche, die man sich auch gerne zuhause ins Regal stellt.”

“Heute geht es bei Spirituosen um Qualität, optische Darstellung vor allem das Erlebnis, wenn man trinkt. Genau hier setzt das Kundenerlebnis bei TierraMonte an: Es geht um mehr, als darum das nächste In-Getränk zu schaffen. Es sind die besonderen Momente, die wir erleben und diese Augenblicke möchte TierraMonte einfangen.”

Pietro: “Vielen Dank Stefanie für Deine Antworten und die Einsicht in die Gedanken einer Gründerin! Wir wünschen Dir und TierraMonte weiterhin spannende Jahre!”

TierraMonte Essential Eight im Rum Test

Klar, nun sind wir neugierig und wollen probieren, ob den großen Worten auch ein großartiges Geschmackserlebnis folgt. Wir durften probieren und unterziehen den ersten Rum “Essential Eight” aus dem Hause TierraMonte unserem Rum Test.

TierraMonte Essential Eight

INFO: Wir sehen uns mehr als Rum Genießer und weniger als professionelle Rum Kenner. Deshalb basiert dieser Rum Test auf subjektiven Eindrücken.

Optik – 9 von 10 Punkten

Das Design wirkt clean und die apothekenähnliche Flasche wurde keinesfalls überladen bedruckt. Das Logo gibt sich elegant, schreit aber nicht nach Aufmerksamkeit. Dafür begeistert die Bergkulisse, welche schön durch die Flasche durchschimmert. Das Flaschenkonzept ist für uns stimmig und wird als gelungen bewertet.

Der Rum selbst funkelt im hellen Braun aus der Flasche. Im Vergleich mit anderen etablierten Marken fällt sofort auf, Essential Eight zeigt sich deutlich heller. Ist die Farbintensität gar Indikator für den Geschmack? Nein, haben uns die Gründer verraten:

“Anderen Rum werden Farbstoffe zugesetzt, damit sie dunkler wirken. TierraMonte verzichtet auf Zusatzstoffe wie Farbmittel.”

Stefanie, Gründerin von TierraMonte

Fazit: Dekantieren unnötig – Essential Eight spricht unseren optischen Sinn eindeutig an!

Geschmack – 10 von 10 Punkten

Tatsächlich konnte TierraMonte mit Essential Eight einen sehr ausgewogenen Rum auf die Beine stellen, welcher uns im Rum Test auf ganzer Linie überzeugt. Der Geschmack ist nicht zu süß, zeigt kräftige Basisnoten aber schmeckt dennoch angenehm mild. Und die Nase trinkt mit, leichte Eichen Noten interpretieren wir als karamellähnlichen Geruch. Über die genaue Definition lässt sich streiten, macht aber Lust auf einen zweiten Schluck.

Ausgezeichneter Geschmack im wahrsten Sinne des Wortes, denn Essential Eight erreichte bereits im Erscheinungsjahr 2019 die Ränge Gold (Rum Renaissance Festival 2019) und Bronze (International Spirits Challenge 2019).

Fazit: Ein Craft Style Rum der seines gleichen sucht und locker mit etablierten Konkurrenten wie Zacapa, Diplomatico oder Barceló mithalten kann.

INFO: Rum Kenner sollten diesen Absatz besser überspringen: Aber tatsächlich schmeckt Essential Eight auch ausgezeichnet im Cubra Libre.

Preis – 8 von 10 Punkten

Qualität hat ihren Preis und Premium aus München ebenso. Dem Essential Eight ist seine vornehme Herkunft bewusst. Für 0,5 l sind ca. 35 € fällig. Klar, Discountpreis dürfen wir nicht erwarten – Hip und Modern soll der Rum sein. Dafür erhältst Du auch einen authentischen Signature Blend und Premium Genuss pur.

Fazit: Liebhaber sollten angesichts dieses Preises nicht zurückschrecken, dennoch leichte Abzüge unsererseits in der B-Note.

Fazit – 90% – klare Weiterempfehlung

Nicht nur da uns TierraMonte Gründerin Stefanie mehr als sympathisch war (und ein Fläschchen Essential Eight dabei hatte) schmeckt uns ihr Rum Blend ausgezeichnet gut. Im Rum Test überzeugt der edle Tropfen mit Charakter und Stil.

Hinzu kommt, dass TierraMonte ein Feeling transportieren will. Wir haben uns darauf eingelassen und gönnen uns ein Glas während wir relaxed im Ledersessel chillen.

“Ein besonders Getränk für besondere Momente.”

Sebastian, Gründer von TierraMonte

Zusätzlich macht die Flasche in unserer Minibar optisch echt was her. Sie sticht abseits des Standards heraus. Außerdem haben wir uns sagen lassen, dass in ihrem Rum vergleichbar weniger Zucker steckt, als bei anderen Blends. Wenn das nicht überzeugt?

Genug von der Schwärmerei. Überzeug Dich am besten selbst und teile Deine Meinung mit uns in den Kommentaren.



Deine Meinung ist uns wichtig!

Pietro

Als Gründer und Autor hinter gentality.com schreibe ich leidenschaftlich Blogs zum Thema - Psychologie, Ökonomie und zwischenmenschliche Beziehung. Hinter unserem Handeln stecken mal mehr, mal weniger komplizierte Beweggründe. Sie zu verstehen, kann unsere Sicht auf die Dinge verändern und unseren Handlungsspielraum erweitert. Wer die Welt versteht, kann bewusst auf seine Umwelt reagieren.

All posts

No Comments

Leave a Reply

Immer up to date

Erhalte die neuesten News via email.

Aktuelle Kommentare

Top Beiträge

Intime Gespräche - Rede über Sex und entfache das Feuer
Keine Antwort - Sie schreibt nicht zurück
(Gentle)Männer und ihre (Schwieger)Mütter
Gib Dir einen Ruck und sprich sie an - Frauen ansprechen Tipps & Tricks
Lass Dir nichts einreden - bilde Dir Deine eigene Meinung!
Vorurteile vermeiden & attraktive Frauen kennenlernen

Hast Du eine Frage?

Jetzt mit unserem Newsletter
×