Geld investieren – die ersten 100 € veranlagen

6 min read 2 Comments

Geld investieren – die ersten 100 € veranlagen

6 min read 2 Comments
Mann mit Geld - 100 Euro investieren

Du hast Dir mühsame Deine ersten 100 € zusammengespart und bist bereit für die Finanzmärkte? Oder willst Du einfach mit einem kleinen Betrag starten, um das Risiko gering zu halten? Sehr gut! Dann haben wir ein paar Tipps und unsere Erfahrungen für Dich, wie Du Deine ersten 100 € investieren kannst.

Geld investieren ist ein permanenter Lernprozess

Gerade zu Beginn überflutet Dich der Finanzmarkt mit Informationen. Ruf Dir das Bild einer Börse mit all ihren Zahlen und Grafiken ins Gedächtnis. Es ist ein System, dessen Regeln und Abläufe Du erst lernen musst. Ganz nach dem Motto “Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.” empfinden wir die “Learning by Doing” Methode als angebrachteste Variante. Gut dass Du Dich entschieden hast, “nur” 100 € zu investieren. Denn vorweg: So gering das Risiko auch sein mag, die Wahrscheinlichkeitsrechnung als auch unsere Erfahrungen belegen: es existiert die Chance, dass Dein Kapital gegen 0 geht.

Mit jedem Erfolg wird sich Deine Motivation steigern aber erst mit jedem Verlust, lernst Du die sensiblen Stellschrauben, welche gedreht werden müssen.

Gier, Selbstkontrolle und das sogenannte Lerngeld

Gier…

… ist neben der Ungeduld Dein größter Feind. Über Nacht oder nur mit einem einzigen Investment ist kaum jemand Reich geworden. Sondern eher mit Beharrlichkeit und Konsequenz. Profis setzen sich Ziele und realisieren diese auch, unabhängig von emotionalen Gefühlen. “Da könnte noch mehr gehen…” ist und bleibt ein Ratespiel, welches Du genau so im Kasino ausüben kannst.

Selbstkontrolle…

…ist daher die geeignete Gegenmaßnahme. Das Stichwort bedeutet – rationale Denkweise. Verlasse dich auf Statistiken, Zahlen oder Entwicklungen und nicht auf Gefühlen oder Visionen. Am besten versuchst Du ein System aufzubauen, also eine Herangehensweise wie Du strukturiert Deine Investmentziele erreichst.

Lerngeld…

…ist zu zahlen, wenn Du der Gier verfällst, damit Du schlussendlich die Selbstkontrolle erreichst. Was so viel meint wie: Versuche entgangene Gewinne nicht als totalen Verlust abzuschreiben, sondern analysiere Dein Verhalten und verbuche den Abgang als Lektion. Nächstes Mal, machst Du es besser!

Beeinflussende Effekte

>> Endowment Effekt

Aus der Verhaltensökonomie wissen wir, dass der eigene Besitz als wertvoller (besser) eingeschätzt wird. Daher liegen Zahlungsbereitschaft des Käufers und die Vorstellungen des Verkäufers meist weit auseinander. Übrigens auch für virtuelle Produkte.
Angewandt auf die Finanzwelt bedeutet dies, andere Investmentmöglichkeiten und deren Rendite/Risiko neutral mit Deinen derzeitigen Investitionen zu vergleich. Du hast Deiner Investition keinen Treueschwur geleistet. Wenn ein anderes Asset mehr Gewinn oder bessere Konditionen bietet, warum solltest Du nicht wechseln? Eine Emotionale Bindung ist im Finanzsektor fehl am Platz.

FUN FACT: Der Endowment Effekt lässt sich nicht nur in der Finanzwirtschaft anwenden. Auch auf Arbeitsplätze oder in der Liebe lässt sich dieses Phänomen beobachten.
Arbeit: Angestellter (Besitzer) und Arbeitsloser (Bieter) bewerten den Wert (Sozialstatus) eines Jobs unterschiedlich.
Beziehung: Hast Du Deine Partnerin, weil Du sie liebst? Oder liebst Du sie, weil Du sie hast? (Frei nach Dr. Ivo Bischoff)

>> IKEA-Effekt

Der Möbelgigant nutzt eine schlaue Technik, um seine Käufer emotional an die Möbelstücke zu binden. Indem Möbel mühevoll aus Kleinteilen selbständig zusammengebaut werden müssen, entsteht ein Gefühl, dass Stück selbst hergestellt zu haben. Dies gilt auch für Dich als Investor. Widmest Du einem Thema viel Zeit und entwickelst Strategie, steigt die Bindung zum Finanzprodukt.

WICHTIG: Ähnlich wie beim IKEA-Effekt neigen unerfahrene Investoren dazu, emotionale Entscheidungen zu treffen. Es fällt ihnen schwer, sich von liebgewonnenen Investitionen, vor allem gewinnbringenden, zu trennen.

>> Hacken Effekt

Ähnlich wie beim IKEA-Effekt versuche Dich Unternehmen sprichwörtlich “zu angeln”. Durch geschickte Methoden sollst Du dazu neigen, wieder auf derselben Plattform oder Produkt zu investieren. Du schenkst ihnen irrationaler Weise mehr Vertrauen.

>> Studentensyndrom

Ja auch in der Finanzwelt und sogar beim 100 € investieren kannst Du dem bekannten Studentensyndrom verfallen. Nur mit fixierten Zielen und Selbstkontrolle wirst Du schlussendlich auch wichtige Aktionen setzen. Ansonsten lässt Du Deine Investitionen unkontrolliert laufen, realisierst keine Gewinne und auf einmal ist es für einen Verkauf zu spät.

Der Wert eines Assets

Auf gentality.com wirst du oft mit dem Begriff eines wahren Wertes einer Sache konfrontiert. Der derzeit gehandelte Wert einer Anlage wird oft durch Zukunftsprognosen oder aufgrund von vergangenen Zahlen bzw. Performance begründet. Doch im Prinzip regeln Angebot und Nachfrage den Marktpreis. Eigentlich solltest Du Dich daher darum bemühen, den derzeitig gehandelten Wert, einem von Dir ermittelten tatsächlichen Wert gegenüberzustellen. Erst dieser Vergleich, kann Dir verdeutlichen, ob eine Anlage über- oder unterbewertet ist.

Nehmen wir als Beispiel an...
…es existieren zwei social Media Plattformen, welche am Aktienmarkt eine ähnliche Marktkapitalisierung aufweisen. Die erste Plattform besitzt fast doppelt so viele Nutzer, ein wenig mehr Mitarbeiter und eine höhere Wachstumsrate. Dies lässt den Schluss nahe, dass eine Plattform klar über- und die andere offensichtlich unterbewertet ist. Chancen und Potentiale wurden vom Markt noch nicht eingepreist. Deine Investitionsentscheidung wäre somit klar. Wenn da nicht der Hacken wäre, dass manche Firmenrelevante Informationen nicht öffentlich oder nur schwer zugänglich sind.

Grundlagen des Investierens

Auch wenn Du sofort 100 € investieren willst – bevor Du nun startest, mach Dich zumindest mit den Grundlagen vertraut. Begriffe wie: Eigenkapital, Rendite, Liquidität, ROI etc. sollten keine Fremdwörter für Dich sein! In unserem Investmentmöglichkeiten Artikel versuchen wir Dir gängige Grundbegriffe zu erklären und bieten eine Liste mit möglichen Investmentideen.

100 € investieren – ganz konkret

Empfehlung: Risiko – Alles auf eine Karte

Normalerweise solltest Du unbedingt Dein Risiko streuen und Dich damit absichern. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel – aus folgenden Gründen:

  • Gebühren würden bei einer Streuung Dein Kapital auffressen.
  • Einen Betrag von 100 € wirst du recht schnell wieder sparen können.

Auch wenn es Deine ersten ersparten 100 € sind und Du Diese hart erarbeitet hast. Denke daran, in einem regulären Job wirst Du zukünftig relativ zügig wieder ein kleines Kapital anhäufen können, ohne einen großen Verlust zu erleiden. wir ziehen daher folgende Varianten in Erwägung:

  • KRYPTO ASSETS: Ein sehr volatiler Markt aber aus unserer Sicht mit enormen Potential für die Zukunft. Bitcoin und co. versprechen gute Renditen und mittlerweile auch für nicht Technik affine Menschen einen leichten Einstieg in die Szene.
  • CFD: Auf diversen Portalen kannst Du Dein Guthaben hochladen und mit Deinem Kapital verschiedene Assets handeln. Wie im Investmentmöglichkeiten Artikel erklärt, kaufst Du das ausgewählte Asset nicht direkt, sondern schließt sozusagen einen Vertrag mit der Plattform. CFD Trading ist meist mit etwas höheren Kosten verbunden, da sich Gebühren in viele einzelnen Schritten verstecken.

Beide Optionen bieten dir die Möglichkeit, relativ einfach einen Fuß in die Finanzwelt zu setzen. Grafiken und Kurse werden Dich zunächst fordern aber in den Portalen wirst zügig über Abläufe, Gebühren und Methoden lernen. 100 € zu investieren, zu splitten, Daytrading zu betreiben oder Assets einfach zu halten ist auf den Seiten dank einsteigerfreundlichen Zugang denkbar einfach – was natürlich indirekt mit höheren Gebühren finanziert wird.

Auch OK: Sicher – Veranlagen

Du hast trotzdem Angst um Dein Kapital? Dann überlege Dir ernsthaft, ob der Einstieg in den Finanzmarkt überhaupt das Richtige für Dich ist. Abseits davon:

  • SACHWERTE: Am ehesten empfehlen wir Rohstoffe, wie etwa eine Gold Münze. Für Sammlerstücke (z.B. Kunstwerke) solltest Du im jeweiligen Milieu kein Neuling sein.
  • FREMDWÄHRUNG: Die abgeschwächte Variante von Krypto Assets meint, einfach andere Währungen zu erwerben und abzuschätzen, wie sich Wechselkurse entwickeln. Währungen können bereits bei Deiner Hausbank gegen eine Wechselgebühr getauscht werden.

Die sicheren Investitionsarten sind leider mit einem Nachteil verbunden: Sie gelten eher als Mittel- bis Langfristige Investitionen und Dein Wissen um die Finanzmärkte wird sich nur spärlich entwickeln, da Dir schlichtweg die Tiefe bzw. die Komplexität und Intensität fehlen wird.

100 € investieren – 7 Tipps und goldene Regeln

  1. Investiere nur Geldbeträge, welche Du auch zu verlieren bereit bist!
  2. Versuche den jeweiligen Markt und dessen Abläufe zu verstehen – und nicht blind irgendwelchen Empfehlungen zu folgen. (auch unseren nicht)
  3. Gewinne werden erst mit dem Verkauf zu realen Gewinnen! Kalkulierte Werte sind reine Momentaufnahmen und können sich jederzeit ändern.
  4. Baue keine emotionale Bindung zur Investition auf. Beurteile sie stets objektiv.
  5. Definiere konkrete Ziele und setzte sie bei Erreichung konsequent um.
  6. Spekulieren oder Veranlagen – der Unterschied liegt im Risikofaktor. Triff eine Entscheidung, die Dich gut schlafen lässt.
  7. Daytrader oder langfristiger Investor – finde heraus welcher Typ Du bist und wie viel Zeit Du aufbringen willst.

Fazit – 100 € investieren und nun?

Zunächst, erkenne welcher Investmenttyp Du bist und ziehe die Konsequenz. Ein Daytrader muss kontinuierlich die Kurse beobachten. Für einen langfristigen Investor empfehlen wir hingegen, stündlichen (oder sogar tägliche) Benachrichtigungen zu deaktivieren.

Wie geht es nun weiter? Wir hatten ja Ziele erwähnt. Eines könnte daher sein, 200 € Gewinn zu erwirtschaften. Mit der einen Hälfte gönnst Du Dir etwas – die Motivation wirst Du brauchen. Und die andere Hälfte verwendest Du für Re-Investments. Versuche mit kontinuierlichen Investitionen Dein Kapital zu erweitern. Gerne kannst Du zwischendurch wie erwähnt Anlagen verkaufen und neue Möglichkeiten austesten. Oder Du folgst einem Deiner erfolgreichen Systeme, bis Du Dein großes Ziel erreichst.

Wir wünschen Dir jedenfalls viel Erfolg und freuen uns, wenn Du uns vom Start Deiner Erfolgsgeschichte berichtest.

Motivierende Lektüre

Ferriss, T. (2012). Die 4-Stunden-Woche: mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben. Ullstein eBooks.

Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben
541 Bewertungen
Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben
  • 352 Seiten - 10.07.2015 (Veröffentlichungsdatum) - Ullstein Taschenbuch (Herausgeber)


Deine Meinung ist uns wichtig!

Pietro

Als Gründer und Autor hinter gentality.com schreibe ich leidenschaftlich Blogs zum Thema - Psychologie, Ökonomie und zwischenmenschliche Beziehung. Hinter unserem Handeln stecken mal mehr, mal weniger komplizierte Beweggründe. Sie zu verstehen, kann unsere Sicht auf die Dinge verändern und unseren Handlungsspielraum erweitert. Wer die Welt versteht, kann bewusst auf seine Umwelt reagieren.

All posts

2 Comments

  • Willhelm 10. April 2019 at 12:20

    Spannender Beitrag,
    ich persönlich würde mir für 100 Euro eine Goldmüze kaufen oder dem aktuellen Trend folgen und in digitales Gold investieren also in den Bitcoin 🙂

    Liebe Grüße,
    Willhelm

    • Pietro 10. April 2019 at 12:50

      Hallo Willhelm,
      Mit Gold entscheidest Du Dich für Altbewährtes und beim Bitcoin setzt Du auf zukünftige Potentiale – beides spannende Themen mit mehr Parallelen als man zunächst glaubt 😉
      Beste Grüße,
      Pietro

    Leave a Reply

    Immer up to date

    Erhalte die neuesten News via email.

    Aktuelle Kommentare

    Top Beiträge

    Exklusiv Interview: Stefanie, Gründerin von TierraMonte - vom klassischen Cuba Libre zum Rum-Kenner
    Keine Antwort - Sie schreibt nicht zurück
    Intime Gespräche - Rede über Sex und entfache das Feuer
    Gib Dir einen Ruck und sprich sie an - Frauen ansprechen Tipps & Tricks
    Risikoanalyse - die Basics der klassischen Risikobewertung

    Hast Du eine Frage?

    Jetzt mit unserem Newsletter
    ×